Zusammenhalten: Clearingstelle als Opferberatungsstelle stärken

Antrag zu den Etatberatungen 2022

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Personalmittel für die Clearingstelle im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes (hälftig aufgeteilt zwischen Heckertstift – Träger Caritasverband Mannheim, und Fraueninformationszentrum – Träger Mannheimer Frauenhaus e.V.) werden um 30.000 € zur Finanzierung einer zusätzlichen halben Stelle erhöht.

HH-Plan 2022: 30.000,00 € HH-Plan 2023: 30.000,00 €

Strategisches Ziel: 2 Lebensqualität bieten, Wohlbefinden ermöglichen.
Antragsbegründung:

Nach Abschluss des Pilotprojekts „High Risk Management“ für Baden-Württemberg in Mannheim und Ulm hat das Polizeipräsidium diesen neuen Zugang zum Thema häusliche Gewalt mit einer Koordinierungsstelle im Präsidium verstetigt. Das begrüßen wir ausdrücklich. Hier handelt es sich in erster Linie um Einsätze der Polizei vor Ort bei vermuteter häuslicher Gewalt, die teilweise in einen Wohnungsverweis des Täters und in jedem Fall (mit Zustimmung der Betroffenen) einer Meldung bei der Clearingstelle münden. Die Clearingstelle ist per Vertrag verpflichtet, die Betroffene innerhalb von 48 Stunden zu kontaktieren. Angesichts der Zunahme der Fallzahlen aufgrund dieses neuen Zugangs haben sich die Zahlen bei der Clearingstelle deutlich erhöht, so dass sie nicht mehr im Rahmen der verfügbaren Personalkapazitäten vertragsgemäß erfüllt werden können.

Dokument

Status

Beschlossen

Share your thoughts