Antrag: Kleinteilige Einzelhandels- entwicklung fördern

Antrag

Der Gemeinderat möge beschließen:  

​​Die Verwaltung legt dar, wie sie kleinteilige Einzelhandels- und Gastronomieangebote an den Einzelhandelsstandorten im Stadtgebiet stärken und unterstützen kann.   

Begründung:  

​​Die Stadt Mannheim unterhält mehrere Gründerzentren, die sich auf verschiedene Branchen spezialisiert haben. Der Einzelhandel ist in Mannheim und seinen Stadtteilen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, der darüber hinaus in hohem Maße als Begegnungsort und Ort des sozialen Lebens fungiert. Der Einzelhandel in seiner jetzigen Form wird von mehreren Seiten wirtschaftlich unter Druck gesetzt.  Das Online-Geschäft gewinnt immer größere Marktanteile. 

Die Innenstadtlagen bzw. die Haupteinkauflagen in den großen Städten fungieren zwar als Frequenzbringer, sie sind aber durch die großen Filialhändler austauschbar geworden und verlieren zunehmend an Identität.  

Gleichzeitig bedrohen starke zentrale Lagen die Einzelhandelsstrukturen in den Stadtteilen, die oftmals aus inhabergeführten Geschäften bestehen. Die Nahversorgung und Lebensqualität in den Stadtteilen wird dadurch gefährdet, insbesondere die von mobilitätseingeschränkten Menschen.  

Der Einzelhandelsstandort Mannheim braucht daher eine Strategie, wie er über die Planken hinaus mit diesen Herausforderungen umgeht. Städte wie Berlin zeigen, wie Stadtteile und Einzelhandelslagen dank kleinteiliger Einzelhandelsgeschäfte mit stark individuellem Profil eine hohe Attraktivität entwickeln können. 

Gleichzeitig zeigt die Entwicklung an der Breiten Straße, dass die Strategie, große Frequenzbringer anzusiedeln, nicht mehr ausreichend für die Entwicklung einer Einzelhandelslage ist. 

Dokument

A341_2017_A341_2017_SPDHerunterladen

Ergebnis

Mehr zum Thema:

[pt_view id=“7f1860bog2″]

Jetzt unterzeichnen für Gute Arbeit und Wirtschaft

Share your thoughts